Tipps für die Wechseljahre – Interview mit Dr. Ruediger Dahlke

Hidden Content

20 Antworten auf „Tipps für die Wechseljahre – Interview mit Dr. Ruediger Dahlke“

  1. Dahlke im Thema. Sehr spannend. Werde ich auf jeden Fall testen. Alles was mir hilft keine Hormone nehmen zu müssen, wird getestet. 😊

  2. Es ist halt auch die Natur der Sache, dass ein Arzt nicht alle Beschwerden, die er therapiert, auch selbst erlebt hat. Dahlke ist auch Psychotherapeut und versucht Menschen auch auf der seelischen Ebene weiter zu helfen. Die Argumentation, er hat es selbst nicht erlebt und hat daher keine Ahnung könnte dann auch ein Mensch mit Depressionen, Essstörungen, Rheuma usw. bringen. Was Dahlke hier sagt, sind alles nur Angebote und Anregungen zur Selbstreflexion, die für manche Frauen sehr hilfreich sind, andere wiederum können damit nichts anfangen, was auch völlig in Ordnung ist.

  3. Sehe ich genauso.woher will er wissen wie beschissen es einer Frau wärend dieser Zeit wo die Hormone so krass abbauen geht?im Kopf findet das ja auch statt…alles für ihn nur Theorie.

  4. Ja, eine Schwalbe macht noch keinen Sommer… Aber im Ernst, ich stelle Ihnen eine Frage: können Sie sich vorstellen, dass Ihre Lebensgewohnheiten und Ihre Gedankenmuster einen Einfluss auf Ihren gesundheitlichen Zustand haben? Wenn ja, dann sind Sie gar nicht so weit davon entfernt, auch eine Mitverantwortung zu akzeptieren, die wir im Falle von Beschwerden oder gar einer Krankheit tragen. Man könnte das vielleicht sogar als Chance sehen, es selbst in der Hand zu haben (zumindest zum Teil), die Situation zu ändern. Ich mag diese Sicht, da sie mich aus der Opferrolle herausholt und mich aktiv werden lässt. Von Schuldgefühlen und schlechtem Gewissen darüber, etwas falsch gemacht zu haben, kann man sich ganz schnell lösen – das wäre tatsächlich kontraproduktiv.

  5. Ich meine damit, dass die Hormonellen Umstellungen der Wechseljahre ernsthafte und schwere körperliche Symptome mit sich bringen, die mit Philosophie oder sogar Psyche nicht aufzufangen sind. Hier wird den Frauen zusätzlich zu ihrem Leid auch noch ein schlechtes Gewissen gemacht, weil sie ja offenbar nicht in der Lage sind die Wechseljahre anzunehmen, also selber Schuld sind..Ich habe mich darauf gefreut, dass die Periode wegbleibt und bin mir der (wenigen) Vorteile bewusst.Allerdings habe ich nicht gewusst, was das wirklich bedeutet. Mit „ein bisschen schwitzen“ lässt sich das nicht umschreiben! Und Herr Dahlke kann das, wie gesagt, überhaupt nicht nachvollziehen, weil er es nicht selbst erlebt, da kann er Hundertmal Arzt sein, er KANN es nicht nachempfinden, Theorie und Erleben sind zwei ganz verschiedene Schuhe. Da hilft auch kein Orgasmus!

  6. Bedeutet dies, dass aus Ihrer Sicht kein Arzt/keine Ärztin über Beschwerden und Krankheiten sprechen soll, die er/sie nicht selber erlebt hat? Für viele Menschen ist das Aufspüren seelischer Ursachen keine überflüssige Philosophie, sondern tatsächlich ein sehr wichtiges Werkzeug zur Veränderung ihrer Situation. Dennoch ist Ihre Meinung hier willkommen und ein guter Diskussionspunkt.

  7. Ich finde Herr Dahlke sollte sich bei diesem Thema zurückhalten, weil er naturgemäss KEINE AHNUNG hat, was Frau durchmacht!!!
    Seine laienhaften überflüssigen Kommentare helfen wirklich niemandem und Philosophie macht es wirklich nicht besser!
    Ich weiss, wovon ich rede, bin seit 7 Jahren in den Wechseljahren!

  8. Ach wie lieb, danke😊 Ich wünsche dir von Herzen schöne Begegnungen mit lieben Menschen und dass auch jemand als Gefährte in dein Leben und an deine Seite tritt🌞💗

  9. Lana das freut mich für dich. Du wirkst so sympathisch, das hast du verdient. Gut, deine Worte machen mir Mut. Dann will ich nicht aufgeben und hoffen, dass ich doch noch jemanden kennen lerne.

  10. Das stimmt wohl. Wenn man jung ist, kommen und gehen viele Menschen… Später dann gehen wohl manche, aber kommen nur sehr wenige dazu – das ist meine Erfahrung. Ich habe großes Glück mit Matthias – er ist bester Freund, Liebhaber und einfach Seelenverwandter. Dann gibt es noch ein paar Menschen in meinem Leben, für die ich mein letztes Hemd geben würde und die für mich. Aber das sind schon sehr lange die gleichen… Späte Freundschaften bzw. Partnerschaften gibt es aber dennoch – wenn das Herz offen ist und das Gesicht freundlich, kann es zu jeder Zeit passieren 💗

  11. Lana Ja, genau so ist es. Es müsste auch nicht unbedingt ein Mann sein. Über eine gute Freundin als Vertraute würde ich mich auch sehr freuen. Als Jugendliche war es so einfach neue Freunde zu bekommen. Und jetzt? Ich bin 49 Jahre und finde es sehr schwer jemanden kennen zu lernen, der /die zu einem passt. Das ist so schade.

  12. Wow, super. Ich möchte seine Worte beherzigen. Kürzer treten, Knoten lösen, mehr den Blick nach innen. Nur den Rat für guten Sex kann ich leider nicht umsetzen, dafür fehlt mir ein Partner😂

  13. Lieber Volker, danke für das schöne Feedback. Es macht mir große Freude, Interviews mit inspirierenden Persönlichkeiten zu führen und es freut mich umso mehr, wenn auch andere Menschen was davon haben und die Inhalte unseres Kanals als Bereicherung empfinden. Mein Mann und ich geben uns große Mühe damit… danke also für deine Zeilen. Ja, und was die Reise nach innen angeht, das sehen wir ganz gleich wie du… sie lohnt sich😊

  14. Gute Interviews, ein schöner und wertvoller Kanal. Das braucht die Welt, liebe Sandra. Klasse! Hier speziell zeigt Ruediger Dahlke das Thema aus Sicht der Psychosomatik auf. Schon seit der Antike bekannt. Das alte Märchen: „Die größte Kraft des Universums“ macht es auch deutlich. Die Reise nach Innen lohnt sich. Nochmals lieben Dank für deine guten Interviews.

Kommentare sind geschlossen.