Wechseljahre Interview mit Frauenärztin Dr. Karin Schubernig – Menopause Symptomen begegnen

Hidden Content

56 Antworten auf „Wechseljahre Interview mit Frauenärztin Dr. Karin Schubernig – Menopause Symptomen begegnen“

  1. Liebe Heike, danke für deine Zeilen. Ich freue mich, dass du die Infos aus dem Interview als wertvoll erachtest und deine Erfahrungen hier mit uns teilst. Du scheinst ein sehr positiver Mensch zu sein😊 Es ist schön, zu lesen, wie verschiedene Frauen mit diesen oft herausfordernden Jahren des Wechsels umgehen. Danke!
    Alles Liebe dir,
    Sandra

  2. Liebe Sabine, darüber habe ich mit Dr. Schubernig nicht gesprochen, da habe ich keine Informationen dazu. Vielleicht findest du eine Ärztin mit ganzheitlichem Blick auf den Menschen, die dir da eine Hilfe ist.
    Alles Gute für dich,
    Sandra

  3. Sehr gutes Interview, sehr gute Ärztin!!! Ganzheitliche Gynäkologen, die nicht vergessen mit ihren Patientinnen zu reden, sind selten – wohl dem der so eine Gynäkologin hat! Was sie sagt, war sehr informativ und interessant. Ich bin 48 und ab 44 bekam ich meine ersten, leichten Beschwerden. Schubweise ging es immer weiter und ich habe punktuell mich fast allem zu tun, was die Ärztin anspricht. Dazu oft Blasenprobleme und Schlaflosigkeit. Was mir wichtig war und ist: Diese besondere Zeit und sich selbst annehmen, ausruhen und aktiv sein in der Balance halten, nicht so streng mit mir sein, auf seinen Körper hören, Sport
    (bellicon und Radfahren) und eine positive Lebenseinstellung helfen enorm. Ich möchte nicht mehr 20 sein!

  4. Und was ist mit brustkrebspatientinen mit hormontherapie, glaub ich bin jetzt das 2.mal im wechsel,
    Knochen gelenke

  5. Ich finde es gut, dass du dich selbst informierst und dadurch unterschiedliche Maßnahmen gegen die Beschwerden kennen lernst. Wenn man das nicht tut, ist man vom Wissen und Fortbildungsstand eines einzigen Arztes abhängig, und das ist oftmals erschreckend eingeschränkt. Jetzt kannst du das Thema der bioidenten Hormone mit deinem Arzt besprechen und wenn du merkst, dass er sich da nicht auskennt, kannst du ja in Betracht ziehen, jemanden mit besseren Kenntnissen zu konsultieren. Zumindest würde ich das so machen. Aber wie immer du dich auch entscheidest, ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg durch die Wechseljahre.
    Mit lieben Grüßen,
    Sandra

  6. Ich finde den Beitrag trotz alle dem höchst interessant und hoffe das meine frauenärztin mir dieses bioidentische Hormon auch verschreibt.ich weiß ja nicht ob das jeder FA macht?denn ich leide schon sehr unter den wj.das schwitzen und das nächtliche aufwachen,wenn es das nur wäre….meine Liste ist lang.vlg

  7. Liebe taddy soso, das Annehmen der Veränderungen im Wechsel ist nur ein Teilaspekt der Herangehensweise. Für viele Frauen kann alleine durch wirkliche Akzeptanz schon vieles zum Positiven gewendet werden. Bei heftigeren Beschwerden sind selbstverständlich zusätzliche Maßnahmen angesagt. Darüber spricht Dr. Schubernig ja ohnehin auch. Ich hoffe, du findest für dich hilfreiche Maßnahmen, die dir in dieser Zeit Erleichterung verschaffen.
    Alles Liebe und Gute dir,
    Sandra

  8. Auch wenn die wj normal sind,was nützt einen das annehmen wenn man soviele Beschwerden hat das das alltägliche Leben eine Qual ist.

  9. Tut mir leid, da bin ich keine Spezialistin dafür. Am besten du fragst dazu die Frauenärztin/den Frauenarzt deines Vertrauens, welche Nebenwirkungen die Hormongaben bei künstlicher Befruchtung haben können.
    Alles Gute dir,
    Sandra

  10. Eine wirklich kompetente Frauenärztin, bei der sich Frauen wohlfühlen und verstanden fühlen! Kompetent, sympathisch und einfach erklärt bei aufkommenden Fragen bezüglich der Wechseljahre. Tolles Video! 🙂

  11. Ja, es kann dauern, bis man die richtige ärztliche Betreuung findet. Aber ich finde es so wichtig, dass man eine/n gute/n ÄrztIn mit weitem Geist an seiner Seite hat. Dafür zahle ich auch gerne meinen Anteil, weil es sehr oft keine KassenärztInnen sind….

  12. Lana danke für die Antwort.
    Mein Hausarzt sagt das gehört in Frauenarzt Hände und diese sagt, das ist halt jetzt mal so..
    Schwierig einen guten Arzt zu finden.
    Werde wechseln, habe aber erst für den November einen Termin bei der neuen Frauenärztin bekommen
    ..werde sehen LG🙋

  13. Danke für dein positives Feedback. Ich freu mich dass dir das Video eine Hilfe ist 😊
    Wegen deines schmerzenden Bauchs würde ich auf jeden Fall einen Arzt/eine Ärztin befragen. Da können so viele Ursachen dahinter stecken und das gehört abgeklärt. Ich selbst suche mir immer ÄrztInnen, die sich laufend weiterbilden und einen ganzheitlichen Blick auf den Menschen haben. Das ist leider nicht bei allen so…
    Ich wünsche dir alles Gute und schicke dir einen lieben Gruß!

  14. Toller Beitrag, viele meine offenen Fragen sind geklärt.
    Ich hätte auch gerne eine solche Frauenärztin😄
    Ich bekomme meherer Monate meine Periode gar nicht, dafür einen schmerzenden dicken Bauch…was kann ich hier tun?
    Hat jemand einen Tipp für mich.
    Lg und Danke!

  15. Da scheinst du ja auch sehr gut und individuell betreut zu sein. Bei uns in Österreich gibt es keine Heilpraktiker aber zum Glück findet man dort und da ÄrztInnen, die sich gut weiterbilden und einen Sinn für das Ganzheitliche haben. Ich wünsche dir alles Gute und freu mich, dass die Informationen für dich hilfreich sind 😊

  16. Karin Schubernig hat ihre Praxis in St. Veit an der Glan. Ich bin schon sehr viele Jahre bei ihr und sehr froh über diese wunderbare Ärztin 😊 Schön, dass die Informationen für dich hilfreich sind!

  17. Wo gibt`´s diese tolle Frauenärztin? Ich wünschte ich hätte so eine Ansprechpartnerin für meine Fragen! Aber ich bin froh über die Informationen aus diesem Video! Danke dafür!!!

  18. Bin seit 4 Jahren in die Wechseljahre.
    Mache alle paar Monaten eine Speichelprobe ,um zu sehen wie der Hormon Stand ist.Ich nehme Progesteron D4
    und Estriol D4 creme.Bin auch bei Heilpraktiker.
    Meine Schmerzen war Vitamin D Mangel.
    Ja sport muss sein,worken 2 mal die Woche…
    Hoffe es geht bald zu Ende..Ich habe das volle Programm😬….
    Danke für ihre tolle Informationen

  19. Ich finde es so wichtig, dass sich ÄrztInnen auf dem neuesten Stand der Wissenschaft halten und fortbilden. Und die Fortbildung sollte nicht ausschließlich von Pharmareferenten kommen! Wenn man etwas recherchiert, findet man Gott sei Dank hier und dort solche ÄrztInnen. Sind aber meistens keine KassenärztInnen☹

  20. Der Nagelkanal Vielen Dank für deinen Hinweis. Ja, von Salbei weiß ich, dass er auch ganz allgemein gegen starkes Schwitzen hilft. Tolle Pflanze😊

  21. Ich trinke Salbeitee, das hilft auch gegen Hitzewallungen. Steht auch auf der Packung aus der Apotheke.

  22. Lana ja das macht sie super aber es ist sogar wissenschaftlich bewiesen das Estradiol Gewebe aufbaut und es ohne das schützende Progesteron zu bösartigen gewebsveränderungen führen kann. Fehlt das Progesteron entsteht östrogendominanz. Eine Kollegin von mir ist mit 43 an Eierstockskrebs erkrankt und wie die Ärzte feststellten aufgrund ihrer Östrogendominanz wobei das östrogen auch schon sehr sehr niedrig war und die Kollegin wusste gar nichts davon, hat sogar noch Blutungen gehabt. Zwar wohl unregelmäßig aber es kam noch was. Und jetzt nach der total op nimmt sie gar nichts mehr, ist aber mitten in den wechseljahren und hat Angst vor hormonen. Niemand klärt sie auf weil ihre Ärzte keine Ahnung haben. Schlimm ist das. Würde ich in der nähe wohnen, wäre ich sicher auch Patientin bei der tollen Ärztin 😊

  23. Ich denke, Dr. Schubernig erklärt das sehr gut, dass man ganz genau überprüfen muss, welches Hormon in welcher Phase fehlt. Und niemals einfach nur pauschal Östrogen oder Progesteron verabreichen soll.

  24. Ja, ich bin sehr glücklich, dass wir hier in unserer Kleinstadt, so eine tolle Frauenärztin haben😊 Ich suche mir prinzipiell nur ÄrztInnen aus, die sich auch permanent weiterbilden und einen guten Sinn für das Ganzheitliche haben.

  25. Wow solche Ärzte gibt es leider viel zu selten😞 ich habe – IN BERLIN ! ewig gesucht nach einer Gyn die mit bioidentischen hormonen arbeitet. Sehr viele haben leider überhaupt keine Ahnung

  26. wollmotte Maya Ich selbst habe noch keine Erfahrungen mit Wechseljahren aber ich habe eben einige Interviews mit verschiedenen ÄrztInnen dazu geführt. Ich kann dir unseren ausführlichen Artikel zum Thema Wechseljahre empfehlen, in dem gegen Ende hin natürliche Maßnahmen bei den typischen Beschwerden aufgelistet sind und außerdem auch alle vier Video-Interviews enthalten sind, darin werden viele Tipps gegeben: https://gesundheit-koerper-seele.com/entspannt-durch-die-wechseljahre/
    Außerdem könntest du dich auch bei uns im Gesundheitsforum darüber mit anderen Frauen austauschen. Schau mal hier: https://gesundheit-koerper-seele.com/forum/
    Ja und schlussendlich kann ich dir auch noch ein Buch ans Herz legen, wo es konkret über die Hitzewallungen geht. Hier ist es auf Amazon zu finden: https://lana.li/2LHqbfx
    Ich hoffe, meine weiterführenden Tipps können dich bei deinen Beschwerden unterstützen😊
    Herzliche Grüße und alles Gute dir,
    Sandra aka Lana

  27. Danke für die tolle Erklärung ,mich würde inteirsieren was es an Pflanzliche Hilfsmittel gibt um Hitzwallungen zu mildern.lg

  28. Liebe Patrizia, es ist wichtig, dass du mit deiner Frage zu einer Ärztin/einem Arzt gehst, der dies aufgrund eines Hormonstatus entscheidet. So wie Fr. Dr. Schubernig in diesem Interview auch betont, es ist eine sehr individuelle Sache, wann man wie viel von solchen Präparaten verabreicht. Das Video dient lediglich der Information und ersetzt auf keinen Fall einen Arztbesuch.
    Die Gelenke, Knorpel, Knochen und das Bindegewebe kann man aber gut unterstützen. Wir sind da auf etwas gestoßen, dass Matthias bei seinen Beschwerden sehr gut geholfen hat. Schau mal: https://www.youtube.com/watch?v=_RPs_4QUGBE&t=20s
    Ganz liebe Grüße und alles Gute dir🌸

  29. Lana ich habe oft Gelenkschmerzen. Bin gerade mittendrin in den Wechseljahren. Bin 52. Folikel sind auch fast keine mehr zu erkennen beim Ultraschall. Meine Frage: Muss ich Östrogensalbe (Estradiol?) und Progesteron kombiniert nehmen? Was gibt es für natürliche Möglichkeiten?

  30. Ich war geschockt als ich vor ein Paar wochen auf einmal starke Gelenk Schmerzen bekommen habe.Ich habe nicht gewusst dass das in Verbindung mit der Menopause sein kann… es ist ziemlich belastenden.Ich beneide die Frauen die ohne Beschwerden in die Menopause sein können.

  31. Danke für dein schönes Feedback😊 Ich freue mich sehr, wenn unsere Videos Menschen weiterhelfen.
    Alles Liebe dir,
    Sandra

  32. Sehr gut und schön erklärt, vieles war mir bis eben nicht klar, auch dass ein Zyklus 300 kcal verbraucht und alle weiteren Zusammenhänge. Danke dafür und bitte weiter so. 👍

  33. Liebe Nancy,
    dieses Druckgefühl solltest du auf jeden Fall von einer Ärztin/einem Arzt abklären lassen. Die Ursachen dafür können vielfältig sein. Hormone können die Verdauung auch beeinflussen, aber wie gesagt, kann das nur ein/e SpezialistIn abklären.
    Freu mich, dass du das Interview so positiv empfunden hast. Ich finde auch, dass Dr. Schubernig das sehr gut rübergebracht hat😊Sie ist auch eine sehr positive Person😊
    Liebe Grüße,
    Sandra

  34. Vielen Dank für die positiven Worte. Was ist mit der Verdaunung..MagenDarm . Ist diese auch von den Hormone abhängig . Ich habe oft ein Druckgefühl im Oberbauch rechts.
    Vielen lieben Dank.

Kommentare sind geschlossen.